-


Hospitality 

solo exhibition - Galerie Börgmann, Mönchengladbach (DE)

 


Der Mensch liebt ihn.
Er traut ihm nicht immer, aber er liebt ihn.
Der Nebel schleicht sich an und verändert unsere Welt.

Er legt sich über alles und jeden, er versteckt, verschönert und lässt nichts unberührt.
Man kann ihn sehen und fühlen, aber niemand kann ihn beiseite schieben.
Er bleibt.
Nur durch ihn sehen wir die Dinge in einem anderen Licht,
das ursprünglich Bedrohliche verliert seine Kraft.
Das wunderschöne, alte Schloss wird zu einem unheimlichen Ort.
Es ist die Verwandlung, die uns fasziniert.

Eben diese ist das malerische Element des belgischen Künstlers Pieter Jan Martyn.
Nichts ist direkt, nichts ist klar, unser Auge schwimmt und kommt dennoch an.
Wie schön, das Gefühl, nach einer Reise anzukommen. Egal ob am Tag oder in der Nacht.
Jochen Börgmann, 2015



S01 augmented reality 
2017, 150x200 - acryl & charcoal canvas



F01 the death of an artist
2014, 150x200 - acryl & charcoal on canvas
- private collection



N01 dilinger
2013, 30x40 - oil, acryl & charcoal on canvas
- private collection








J02 graceland
2014, 40x50 - acryl & charcoal on wood
- private collection








J02 curiosity kills the guts
2014, 40x50 - acryl & charcoal on wood
- private collection




100x150 J02 a storm is coming frank says
2017, 150x200 - acryl & charcoal canvas




J03 one way to the city morgue
2017, 50x60- acryl & charcoal on canvas
- private collection




030x40 A02 the surgery
2016, 30x40 - acryl & charcoal on canvas
- private collection




J01 the dissection of bea
2014, 30x40 - acryl, oil & charcoal on canvas
- private collection















all rights reserved   ©  Pieter jan Martyn 
Mark